Ihr Direkt-Juwelier seit 2005

Wissenswertes über Perlenqualität.

Die Qualität und der Wert einer Perle wird durch verschiedenste Faktoren beeinflusst, i.e., dem Typ der Perle, der Stärke des Perlmutts,dem Glanz, der Sauberkeit und der Struktur der Oberfläche,seiner Form, der Farbe und schließlich der Größe.

Da die Perle ein auf natürliche Art und Weise entstandener, organisch gewachsener Edelstein, hervorgebracht durch ein Lebewesen ist, können all diese Faktoren auf breiter Basis variieren und tun dies definitiv auch. Obwohl alle Faktoren schlussendlich den Endwert der Perle bestimmen, sind doch einige dieser Faktoren eher objektiv zu betrachten, während andere eine Frage von Gespür oder Geschmack sind.

Die Typisierung der Perle ist insbesondere der wichtigste Basisfaktor, den man beachten muss, egal ob die Perle nun eine Süßwasser- oder Akoya-Perle, Südseeperle oder eben eine andere Art von Perle ist. Jede Art von Perle wird durch eine spezielle Art von Muschel erzeugt, welche in den verschiedensten Regionen der Welt und unter sich ständig ändernden klimatischen Verhältnissen vorkommen. Das alles hat natürlich einen Einfluss auf die Charakteristik der entstehenden Perle.

Einige Perlentypen kommen viel seltener vor als andere, z.B., allein aus diesem Grund erhöht sich ihr Wert ganz enorm. Preise und Erschwinglichkeit anderer Perlen, welche öfter vorkommen, werden wieder durch andere Faktoren als die Typisierung der Perle bestimmt. Südsee- und Tahitiperlensind generell größer als Akoya-Perlen und jede dieser Perlentypen tendiert zu seinem eigenen ausgeprägten Farbspektrum.

Perlmutt ist die Substanz, aus der die Perle erzeugt wird. Farbe und Glanz sind die Charakteristiken des Perlmutts selbst. Generell, je stärker das Perlmutt, desto wertvoller die Perle.

Der Glanz der Perle ist ein Messpunkt für ihre Brillianz und das Reflektionsvermögen. Hochqualitative Perlen sind glänzend und leuchtend, i.e., sie sollten ihr Spiegelbild in der Perle “sehen“ können. Perlen mit weniger Qualität haben ein eher bleiches und mattes Erscheinungsbild. Man sagt, dass Salzwasserperlen mehr Glanz als Süßwasserperlen haben. Das Gesamtbild der Perlenoberfläche ist vielleicht das kritischste Charaktermerkmal.

Die Oberfläche sollte sauber sein und sich weich anfühlen, ohne Beulen, Flecken und falsche Farben oder anderen negativen Merkmalen. Wie bereits erwähnt, sollte es ein leuchtend, heller und reflektierender, weniger ein matter und bleicher Glanz sein.

Die Form einer Perle ist ein wichtiger Punkt, der sich im Wert und persönlichem Geschmack widerspiegelt und eine wichtige Rolle spielt, aber eben auch differieren kann. Perfekt runde Perlen sind extrem selten und deshalb auch besonders teuer. Aber, es gibt auch Perlen in den verschiedensten, sehr interessanten und einheitlichen Formen und manche dieser Formen werden Sie eben persönlich als gefälliger für ihren Geschmack und ihre Person finden.

Button-Perlen sind etwas zu einer Knopf-Form abgeflacht.

Trop-Perlen sehen aus wie Tränentropfen.

Eingefasste Perlen zeigen viele konzentrische Einbuchtungen oder z.B., Ringe mit barockenPerlen sind abstrakt asymmetrisch. Viele hochqualitative Perlen findet man in diesen alternativen Formen, aber sehr oft auch zu viel günstigeren Preisen als perfekt runde Perlen derselben Qualitätsstufe. Vielleicht finden sie in diesen Perlen die für sie „vollendete“ Form, die Ihnen eben persönlich mehr zusagt.

Die Farbe ist ein anderer Bereich, in dem die sozusagen teuerste Perle für Sie als Einzelperson nicht unbedingt die passendste sein muss. Perlen bedienen das gesamte Farbenspektrum von schwarz bis weiß. Einige Naturfarben beinhalten silber, creme, champagner (gold), grün und blau. Der Überton der Perle unterscheidet sich von der Basisfarbe und machen es möglich, dass Perlen derselben Farbkategorie ein verschiedenes Aussehen und diverse Schattierungen haben können. Von Natur aus kommen einige Farben seltener vor als andere, sind dementsprechend dann auch teurer. Die beste und schönste Farbe für Sie ist größtenteils, falls alles andere gleich ist, eine Frage des persönlichen Geschmackes und was gut zu Ihrer Person passt.

Schlussendlich hat die Größe der Perle einen direkten Einfluss auf Qualität und Preis. Größere Perlen, bei gleich bleibenden anderen Faktoren, generieren auch höhere Preise. Die Größe einer Perle wird im Durchmesser in mm gemessen. Akoya-Perlen gibt es in der Größe von 6-8 mm. Südsee-, Tahiti- und Süßwasserperlen tendieren dazu etwas größer zu sein. Die meisten der heute verkauften Perlen liegen im Bereich 6,5 – 7,5 mm.   (Quelle: www.perlen-info.com)